Navigation

Credits

Design by
Das Käselabyrinth

Bevor wir in der zweiten oder dritten Klasse einen Ausflug zum Maislabyrinth gemacht haben, haben wir in der Schule etwas über Labyrinthe und Irrgärten gelernt. Wir bekamen ein Blatt auf dem ein spiralförmiges Labyrinth aufgezeichnet war. In den Gängen waren Mäuse und in der Mitte des Labyrinthes war ein Stück Käse. Man musste den Mäusen folgen um in die Mitte zu gelangen. Ich habe dieses Labyrinth ausgeschnitten, den Käse gelb angemalt und es in mein Musikheft geklebt. Warum ausgerechnet ins Musikheft, das weiß ich nicht mehr. Jedenfalls hat unsere Lehrerin erzählt, dass Labyrinthe etwas Meditatives hätten und man allein dadurch dass man mit den Augen den Mäusen zum Käse folgen würde, ruhiger werden würde.

Einmal als ich Streit mit meiner Mutter hatte und sehr aufgewühlt war hab ich dann mein  Musikheft durchgeblättert und bin wieder auf das Käselabyrinth gestoßen. Ich hab ausprobiert, was unsere Lehrerin beschrieben hat und bin mit den Augen dem Gang bis zur Mitte des Labyrinths gefolgt. Dann hab ich die Augen geschlossen, tief durch geatmet und bin dann den Gang wieder nach außen gegangen. Und ziemlich überrascht habe ich festgestellt, dass ich wirklich viel ruhiger geworden war. Seitdem habe ich das Käselabyrinth immer wieder hervor gekramt, wenn ich wütend oder traurig oder beides war und habe mich selbst aus den Gefühlen herausgeholt.

Das ist es wohl was Ärzte heute Skills nennen würden. Skills, Fertigkeiten, durch die man sich selbst aus Gefühlen heraus holen kann. In der Klinik habe ich viele solcher möglichen Methoden gelernt. Die 1-1-Atemübung, die 5-4-3-2-1-Methode, Achtsamkeitsübungen und so weiter. Keine hat jemals so gut geholfen wie mein Käselabyrinth. Entweder waren die Gefühle damals nicht so stark oder Käselabyrinthe helfen mehr als diese ganzen Methoden. Ich frage mich wieso ich das als Kind konnte. Die Gefühle daran hindern mich zu überschwemmen, mich zu Boden zu drücken und mir die Luft zum Atmen zu nehmen. Wieso kann ich das jetzt nicht mehr, wo ich ungefähr zehn Jahre älter bin? Ich wünschte die Gefühle könnten mich nicht vollständig ausfüllen, mir die Worte nehmen, mich in ihrem Rhythmus zittern lassen, mir das Gefühl geben, sie könnten mich jeden Moment umbringen. Ich wünschte ich könnte ihnen noch jetzt ein einfaches Arbeitsblatt aus der Schule hinhalten und sie damit abwehren.
7.12.11 19:02
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de